+49(0)611 / 16885696 (9:00 - 17:00 Uhr)

Bürgschaften für Leasing-Finanzierungen bei KMU

Neues Förderprogramm des europäischen Investitionsfonds

Seit Januar 2014 können kleine und mittlere Unternehmen auch Ihre Leasing-Finanzierung verbürgen lassen. Basis dafür ist eine Vereinbarung zwischen der Bürgschaftsbank Baden-Württemberg, die für alle Bürgschaftsbanken Deutschlands unterzeichnete, und dem europäischen Investitionsfonds.

Ziel des Vertrages ist auch nun auch Existenzgründern leichter Zugang zu Leasing-Vorhaben zu ermöglichen. Die bisherige Förderung von Krediten für kleine und mittlere Unternehmen allgemein und Existenzgründer speziell soll sinnvoll um ein weiteres Finanzinstrument ergänzt werden.

Das Programm im Detail

Förderer des Programmes “Leasing Bürgschaft” ist das EU-Programm zur Förderung von Wettbewerbsfähigkeit und Innovation (CIP) des Europäischen Investitionsfonds (EIF). Das Gesamtvolumen beträgt 120 Millionen Euro für Bürgschaften, welche wiederum Leasing-Investitionen bis 200 Millionen Euro verbürgen können.Das Programm startet im Januar 2014 und dauert vorerst drei Jahre.

Die Mittel für das Programm „Leasing Bürgschaft“ kommen aus dem EU-Programm zur Förderung von Wettbewerbsfähigkeit und Innovation (CIP) des Europäischen Investitionsfonds (EIF). Es stelle insgesamt 120 Millionen Euro für Bürgschaften zur Verfügung, mit denen sich Leasing-Investitionen von bis zu 200 Millionen Euro verbürgen lassen. Entwickelt wurde das neue Programm vom Bundesverband Deutscher Leasing-Unternehmen zusammen mit dem Verband Deutscher Bürgschaftsbanken. Es startet im Januar 2014 und läuft drei Jahre.

Die Vorteile des Programmes

Gerade kleine und mittlere Unternehmen und vor allen Dingen Existenzgründer haben bisher einen schweren Zugriff auf insbesondere größere Leasing-Maßnahmen. Gerade in der Startphase eines Unternehmen ist es jedoch wichtig, nach und nach Liquidität aufzubauen, was durch Leasing ermöglicht wird. Größere Startinvestitionen wie der Kauf einer Maschine können durch Leasing geglättet werden, so dass man sich eine hohe Einmalzahlung erspart und die Mittel anderweitig verwenden kann. Eine vereinfachte Buchhaltung und ein geringerer Verwaltungsaufwand sind weitere Vorteile des Leasings. Zudem kann man dank Folgeverträgen immer auf neueste Technik zugreifen und dabei auch noch das Eigenkapital schonen.

Wer kann einen Antrag stellen?

Anträge stellen die Leasinggesellschaften für ihre Leasingkunden. Die Leasingpartner von finaboo prüfen generell die Möglichkeit, ob ein Antrag auf Bürgschaft für die über finaboo gestellten Leasing-Anfragen angefragt werden kann.

Wer wird gefördert?

Kleine und mittlere Unternehmen mit weniger als 250 Beschäftigten und einem Jahresumsatz von unter 50 Millionen Euro oder einer Bilanzsumme von unter 43 Millionen Euro sowie Existenzgründer.

Ausgeschlossen sind:

  • „Unternehmen in Schwierigkeiten“ nach der EU-Definition
  • Vorhaben, bei denen der Investitionsort außerhalb Deutschlands liegt
  • Umschuldungen
  • Leasingfinanzierungen für Fahrzeuge von Straßengütertransportunternehmen
  • landwirtschaftliche Vorhaben.

Was wird gefördert?

Leasingfinanzierungen für Leasinggüter mit einer Laufzeit zwischen 12 und 120 Monaten.

Wie wird gefördert?

Mit dem Programm lassen sich Leasingfinanzierungen bis zu maximal 1 Million Euro begleiten. Die Bürgschaftshöhe beträgt maximal 300.000 Euro pro KMU mit 30 oder 60 Prozent Bürgschaft. Die einzelne Leasingfinanzierung darf 250.000 Euro nicht überschreiten.

Wo finden Sie Lösungen für die Praxis?

Bei Detailfragen können Sie sich gerne an unser Experten-Team wenden. Eine Anfrage können Sie hier stellen, wir rufen Sie schnellstmöglich zurück und erarbeiten mit Ihnen eine auf Sie persönlich zugeschnittene Vorgehensweise.