+49(0)611 / 16885696 (9:00 - 17:00 Uhr)

Teil 2 der praxisrelevanten Informationen zum Thema Forderungsverbriefung

Zweiter praxisorientierter Beitrag zur Forderungsverbriefung

Im vorherigen Blog Praxisorientierter Überblick über Forderungsverbriefung wurde das Thema Forderungsverbriefung bereits angeschnitten, nun folgen weitere praxisnahe Erläuterungen zum Thema.

Welche Forderungen sind geeignet?

Wie bereits in Teil 1 erwähnt, bedeutet Forderungsverbriefung, dass geeignete Forderungen in einem Pool gebündelt werden. Typischerweise eignen sich folgende Forderungsarten:

  • Forderungen aus Lieferungen und Leistungen
  • Forderungen aus Leasingvereinbarungen
  • Forderungen aus Franchisevereinbarungen
  • Forderungen aus Immobilien Cash Flows
  • Lizenzeinnahmen
  • Konsumentenkredite
  • Hypotheken / Baufinanzierungskredite
  • Kreditkartenforderungen

 Mindestanforderungen der finaboo-Finanzierungpartner:

Finanzierungspartner von finaboo haben in der Regel folgende weitere Mindestanforderungen für einzelne Geschäfte:

  • Keine Forderungen aus dem Bereich Emerging Markets 
  • Homogenes Forderungsportfolio
  • Idealerweise keine hohen Konzentrationen (bzgl. Branchen, Forderungsschuldnern, geographischer Verteilung, etc.)
  • Forderungen vorzugsweise nur aus einer Jurisdiktion

Welche Kosten fallen an?

Die Transaktionskosten setzen sich aus einmaligen (Rechtsberatungs- und Ratingkosten, sowie Strukturierungsgebühr) und laufenden Kosten (Verwaltungsgebühr, Kosten der Liquiditätsfazilität, etc.). Die einmaligen Kosten variieren z.T. mit der Größe der Transaktion. Die genaue Kostenaufstellung im Rahmen mehrerer Angebote kann über finaboo eingeholt werden, um bspw. ein Angebot bisheriger Anbieter auf den Prüfstand zu stellen.

Wie gehen die Finanzierungspartner von finaboo beim Rating vor?

Die Vergabe eines Ratings setzt eine Untersuchung eines jeden Pools (bzw. der revolvierenden Ankaufkriterien) voraus. Die finaboo-Finanzpartner werden dabei in erster Linie bezogen auf die Qualität der Forderungen mit Hilfe von finanzmathematischen-statistischen Methoden die Wahrscheinlichkeit ermitteln, ob auch in einem Worst Case Szenario immer genügend Liquidität aus dem Pool zur Verfügung stehen wird.

Diese Untersuchung beinhaltet u.a. eine Prüfung:

  • der Charakteristika der Forderungen
  • der Sicherung der Forderungen
  • der Zusammensetzung der Schuldner
  • der Zahlungsbedingungen der Schuldner
  • des historischen Verhaltens der Forderungen
  • der Kreditqualität / Qualität des Debitorenmanagements des Verkäufers
  • der Branche des Forderungsverkäufers.

Die Beurteilung dient in erster Linie dazu, die Investoren im Rahmen ihrer Anlageentscheidung zu unterstützen. Ein Rating kann also den Zugang zu neuen Investorengruppen ermöglichen, die ohne Rating nicht in diese Wertpapiere investieren würden.

 

Die Beurteilung des Forderungsportfolios kann sich vom Anbieter zu Anbieter variieren. Sollten in diesem Zusammenhang Alternativen einbezogen werden, so können Finanzierungspartner von finaboo schnell ihre Angebote liefern.